Samstag, 03. Dezember 2022

NOTRUF: 112

header.png
  •  

F21 VU Person klemmt B243 Rhüden - Bornhausen

Frontalkollision am Mittwochmorgen auf der B243 fordert zwei Tote und drei Schwerverletzte.

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der B243 ist eine 51-jährige Frau und ein 19- jähriger Mann aus Bockenem ums Leben gekommen. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt und wurden mit Rettungshubschraubern und Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.
Der Unfall ereignete sich gegen 7.55 Uhr auf der Bundesstraße 243 zwischen Rhüden und Bornhausen. Ein mit drei Personen besetzter Pkw war im Bereich der A7-Unterführung nach links auf die Gegenfahrbahn geraten. Hier stieß der Wagen frontal mit einem Kleinbus zusammen, in dem sich zwei Menschen befanden.

Den alarmierten Feuerwehren aus Seesen, Bornhausen und Rhüden sowie dem Rettungsdienst bot sich eine Bild des schreckens, als sie an der Unfallstell eintrafen. Der Fahrer und die Beifahrerin des VW Passat waren noch im Fahrzeug eingeklemmt und mussten mit Hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Beide Personen wurden anschließend von Kameraden der Feuerwehr reanimiert bis der Rettungsdienst am Unfallort eintraf. Eine weitere Person die sich auf der Rücksitzbank des VW befand, wurde schon von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit. Für die 51- jährige Beifahrerin kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Der 19- jährige Fahrer und die 20- jähriger Mitfahrerin wurden mit Rettungshubschrauber nach Göttingen, bzw. Hannover geflogen. Dort erlag auch der Fahrer am Abend seinen schweren Verletzungen. Die beiden Insassen des VW Transporter wurden in die umliegenden Krankenhäuser Seesen und Goslar gebraucht. Auf Grund der hohen Anzahl von Verletzten, wurde von der Einsatzleitstelle in Goslar MANV „ Massenanfall von Verletzte“ ausgelöst um mehr Rettungsmittel sowie Notärzte an die Einsatzstelle zu bekommen. Auch zwei Personen vom Kriseninterventionsteam „KID“ des Landkreis Goslar wurden angefordert.
Die Feuerwehr streute anschließend das durch den Aufprall ausgetretenen Motoren-Öl ab, so dass die Ermittlungen des Unfallhergangs von der Polizei aufgenommen werden konnten. Zur Unterstützung der Ermittlungsarbeit setzte die Feuerwehr wieder ihre Drohne ein, um Bilder und Videos von der Einsatzstelle zu machen. Auch von der Drehleiter wurden weitere Bilder zu Ermittlungszwecken gemacht.
Insgesamt waren 98 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.
Nach Zeugenangaben und den ersten Ermittlungen an der Unfallstelle kommen als Ursachen eine nicht angepasste Geschwindigkeit sowie ein Überholen trotz unklarer Verkehrslage in Betracht.
Den Schaden schätzten die Beamten auf 30.000 Euro. Die betroffene Bundesstraße B243 war wegen der Unfallaufnahme und Räumungsarbeiten stundenlang gesperrt.

Eingesetzte Feuerwehren:

Seesen: ELW1, RW2, LF20, GW-L2, DLK
Rhüden: ELW1, TLF16/25, LF8
Bornhausen: TSF-W, MTW, MTW

1 RTW Rettungwache Bockenem
2 RTW Rettungswache Bad Gandersheim
1 NEF Rettungswache Bad Gandersheim
2 RTW Rettungswache Seesen
1 NEF Rettungswache Langelsheim
Leitender Notarzt LNA Landkreis Goslar
RTH Christoph 30 Wolfenbüttel
RTH Christoph 44 Göttingen
KID Team Landkreis Goslar

Polizei Seesen
Tatortgruppe BS und HI

 

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Rhüden +++ Feuerwehr Seesen +++ Rettungsdienst +++ Stadtbrandmeister +++ Drohnen Gruppe Feuerwehr Stadtverband Seesen +++ Polizei +++ Feuerwehr Bornhausen